Deutsch – Tipps für einen sicheren Aufenthalt in Neuseeland

Neuseeland ist ein relativ sicheres Reiseland, aber auch hier gibt es Kriminalität. Genau wie in Ihrem Heimatland müssen Sie auch während Ihrer Reise in Neuseeland auf sich und auf Ihr Eigentum aufpassen.

Setzen Sie sich keinen Gefahren aus und lassen Sie Ihre Wertsachen nicht an Orten zurück, wo sie leicht gestohlen werden können.

Sicherheit auf Neuseelands Straßen

Neuseeland verfügt über ein gutes Straßennetz, aber extreme Wetterbedingungen, Geländeveränderungen und schmale Nebenstraßen und Brücken können das Fahren riskant machen.

Neuseeland ist zwar ein kleines Land, aber die Fahrt zwischen Städten und Reisezielen kann viele Stunden in Anspruch nehmen.

Sie sollten lange Autofahrten nur gut ausgeruht antreten. Leute, die nach einem langen Flug versuchen zu fahren, verursachen immer wieder schwere Unfälle in Neuseeland.

Planen Sie für lange Reisen regelmäßige Pausen ein.

Und vergessen Sie nicht: Ein müder Fahrer ist ein gefährlicher Fahrer.

Oben

Im folgenden allgemeine Tipps für Sicherheit im Straßenverkehr:

  • Fahren Sie auf der linken Straßenseite. Wenn Sie rechts abbiegen möchten, müssen Sie Vorfahrt gewähren.
  • Halten Sie sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen. Die Polizei achtet auf eine strenge Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzungen.
  • Passen Sie Ihre Fahrweise den Wetterbedingungen an.
  • Fest installierte und mobile Geschwindigkeitsblitzer werden in ganz Neuseeland eingesetzt.
  • Sie müssen Ihren Führerschein laut Gesetz immer bei sich tragen.
  • Alle Fahrer und Passagiere müssen zu jeder Zeit einen Sicherheitsgurt oder ein Kinderrückhaltesystem verwenden.
  • Rad- und Motorradfahrer müssen Helme tragen.
  • Das Fahren unter Alkohol- oder Drogeneinfluss ist verboten. Die Polizei führt rigorose Tests durch. Die Strafen sind schwer und unter bestimmten Umständen kann Ihr Fahrzeug beschlagnahmt werden.
  • Wenn Sie einen Campervan fahren, sind Sie in der Regel langsamer als andere Fahrzeuge. Bitte halten Sie wo möglich an, damit Sie von anderen Fahrern überholt werden können.
  • Aus Gründen der persönlichen Sicherheit raten wir vom Reisen per Anhalter ab.

Persönliche Sicherheit

Mithilfe dieser einfachen Tipps schützen Sie sich und andere.

  • Seien Sie wachsam und achten Sie auf Ihre Umgebung und Ihr Umfeld, wenn Sie unterwegs sind.
  • Gehen Sie wenn möglich mit einer Ihnen vertrauten Person.
  • Wenn Sie allein unterwegs sind, vermeiden Sie nachts einsame Gegenden. Halten Sie sich in gut beleuchteten Gebieten mit anderen Leuten auf. Nehmen Sie ein Taxi oder lassen Sie sich von Bekannten abholen.
  • Tragen Sie keine großen Geldbeträge oder teuren Schmuck bei sich. Wenn Sie Wertsachen mitnehmen müssen, tragen Sie diese nah am Körper.
  • Heben Sie - vorzugsweise tagsüber - nur kleine Beträge am Geldautomaten ab, schirmen Sie Ihre PIN-Nummer ab und achten Sie auf Ihr Umfeld.
  • Lassen Sie sich in Bars keine Drinks von Fremden spendieren und behalten Sie Ihr Getränk immer im Auge. Vergessen Sie nicht, dass sich Alkohol und Drogen auf Ihr Urteilsvermögen auswirken können.
  • Die Polizei rät davon ab, zu Fremden ins Auto zu steigen.
  • Tragen Sie ein Mobiltelefon bei sich und rufen Sie unbedingt die neuseeländische Notrufnummer an, wenn Sie sich bedroht oder nicht sicher fühlen. Wählen Sie 111.

Oben

Sicherheit im Freien

Neuseeland ist das perfekte Reiseziel für Outdoor-Abenteuer und -Aktivitäten aller Art. Bevor Sie sich auf den Weg machen, stellen Sie sicher, dass Sie sich an den Outdoor Safety Code (Outdoor-Sicherheitsregeln) halten:

Outdoor Safety Code

  1. Planen Sie Ihren Ausflug
    Holen Sie sich vom Department of Conservation, einem i-SITE Informationszentrum oder der Polizei Rat vor Ort und planen Sie die Strecke und wie viel Zeit diese realistisch in Anspruch nehmen sollte.
  2. Sagen Sie jemandem Bescheid
    Informieren Sie andere über Ihre Pläne und hinterlassen Sie ein Datum, an dem Alarm geschlagen werden soll, wenn Sie bis dahin nicht zurück sind.
  3. Achten Sie auf das Wetter
    Das Wetter in Neuseeland kann extrem unberechenbar sein. Prüfen Sie die Wettervorhersage und rechnen Sie mit einem Umschlagen des Wetters.
  4. Seien Sie sich Ihrer Grenzen bewusst
    Richten Sie sich nach Ihren persönlichen körperlichen Fähigkeiten und Erfahrungen. Sie sollten am besten nicht allein unterwegs sein.
  5. Nehmen Sie ausreichend Vorräte mit
    Packen Sie genug Proviant, Kleidung, Ausrüstung und Notfallrationen für den Ernstfall ein. Nehmen Sie ein geeignetes Kommunikationsgerät mit.
    Verlassen Sie sich nicht auf das Mobilfunknetz. Nehmen Sie eine Notfunkbake mit, besonders wenn Sie allein unterwegs sind. Wenden Sie sich für Zweiwege-Kommunikation in entlegenen Gebieten an den Mountain Radio Service (www.nzlsar.org.nz/).

Weitere Informationen und hilfreiche Videos finden Sie unter www.adventuresmart.org.nz.

Bitte entfernen Sie bei Ihren Ausflügen keine Pflanzen oder anderen natürlichen Ressourcen. Weitere Informationen finden Sie unter www.leavenotrace.org.nz.

Oben

Schützen Sie Ihre Wertsachen

  • Schließen Sie Ihre Unterkunft und Ihr Auto immer ab und sichern Sie alle Fenster.
  • Lassen Sie Ihre Wertsachen wenn möglich nicht in geparkten Fahrzeugen, besonders an Ausflugszielen oder Wanderwegen. Wenn Sie Wertsachen im Fahrzeug lassen müssen, verstecken Sie diese.
  • Verstauen Sie Ihre Wertsachen an einem sicheren Ort, am besten in einem Tresor in Ihrer Unterkunft.
  • Tragen Sie wichtige Unterlagen (wie Reisepässe, Kreditkarten oder Reiseschecks) bei sich. Bewahren Sie Kopien dieser Unterlagen getrennt von den Originalen auf.
  • Lassen Sie Ihren Zimmerschlüssel an der Rezeption Ihrer Unterkunft, anstatt ihn bei sich zu tragen.
  • Notieren Sie eine Beschreibung und die Seriennummern von Wertsachen wie Video- oder Digitalkameras.
  • Wenn Sie im Campervan unterwegs sind, versuchen Sie nachts immer auf Campingplätzen, DOC-Campingplätzen, dafür vorgesehenen Plätzen oder zumindest in der Nähe anderer Leute zu parken. Wenn Sie nicht sicher sind, wenden Sie sich an das nächste i-SITE.
  • Lassen Sie Karten, Gepäck oder Tourismusbroschüren nicht sichtbar im Fahrzeug liegen.
  • Lassen Sie Taschen, Rucksäcke, Geldbörsen und Kameras an öffentlichen Orten nie unbeaufsichtigt, auch nicht für kurze Zeit. Das gilt besonders für Flughäfen, Bahnhöfe oder Fährterminals.
  • Wenn Ihr Eigentum verloren gegangen ist oder gestohlen wurde, wenden Sie sich schnellstmöglich an die nächste Polizeidienststelle.

Oben

Sicher mit SMS

Die neuseeländischen Mobilfunkanbieter Telecom, Vodafone und 2degrees Mobile bieten einen SMS-Service für Besucher.

Sie können Updates Ihres Aufenthaltsorts und Reiseziels per SMS an die Nummer 7233 [SAFE] schicken. Diese Angaben werden in einer zentralen Datenbank gespeichert, auf die die Polizei auf Nachfrage zugreifen kann, um Sie zu finden.

Jede SMS, die an 7233 gesendet wird, erhält eine automatische Antwort, die Sie auffordert 111 zu wählen und nach der Polizei zu fragen, wenn Sie in Gefahr sind.

Außerdem sollten Sie Freunde und/oder Familie zuhause genau über Ihre Reisepläne informieren.

Allgemeine Informationen

Die Notfallrufnummer in Neuseeland ist 111. Sie ist gebührenfrei. Wenn Sie einen Notfall melden müssen und schnelle Hilfe von Polizei, Feuerwehr oder Ambulanz brauchen, wählen Sie 111.

Polizeidienststellen befinden sich in allen größeren Orten und Städten in Neuseeland sowie in vielen ländlichen Gebieten. Die Kontaktangaben für diese Dienststellen finden Sie im lokalen Telefonbuch.


Oben

Nützliche Websites