COVID-19 Alert Level changes

COVID-19 Alert Level changes

 

Hauptthemen im Zusammenhang mit Kriminalität - Hot topics relating to crime trends

Wenn Sie um Ihr Geld oder Eigentum bedroht werden

  • Wenn eine Person Sie um Ihr Geld oder Ihr Eigentum bedroht oder einschüchtert oder Sie zu einem bestimmten Verhalten zwingt, rufen Sie die Notrufnummer 111 an.
  • Wenn jemand versucht, Sie zu entführen oder Ihnen Entführung androht, rufen Sie die Notrufnummer 111 an.
  • Die Polizei behandelt diese Art Straftat sehr ernst und ihre Erfolgsquote bei der Aufklärung von Fällen dieser Art ist sehr hoch.

Entführung und Erpressung

Entführung, Erpressung oder der Versuch der Entführung oder die Erpressung von Geldsummen gelten in Neuseeland als schwerwiegende Verbrechen. Als Entführung bezeichnet man das unrechtmäßige Festhalten einer Person gegen ihren Willen. Als Erpressung bezeichnet man das Erzwingen der Übergabe von Eigentum (einschließlich Geld) unter Drohungen oder die Nötigung des Opfers zu bestimmtem Verhalten. Diese Taten gelten als schwere Verbrechen und sind mit bis zu 14 Jahren Gefängnis strafbar. In über 70 Prozent aller Entführungs- und Erpressungsfälle, die der New Zealand Police gemeldet werden, werden die Straftäter verurteilt.Police in New Zealand result in offenders being prosecuted.

Einwanderungsbetrug

Sie haben die Wahl, einen Einwanderungsberater oder Vertreter zu bestellen. Allerdings sind Sie für sämtliche Dokumente, die Ihr Einwanderungsberater oder Vertreter bei der Einwanderungsbehörde für Sie einreicht, verantwortlich. Die Bereitstellung falscher Visa, Aufenthaltserlaubnisse und anderer Dokumente gilt als Betrug und wird von der Polizei strengstens verfolgt. Wenn Sie glauben, dass jemand Ihnen vorsätzlich falsche Informationen oder Ratschläge zum Thema Einwanderung gegeben hat und Sie für diesen Service bezahlt haben, sollten Sie dies der Polizei und dem New Zealand Immigration Service (Neuseeländische Einwanderungsbehörde) melden.

Finanzbetrug

Um zu verhindern, dass Sie einem Finanzbetrug zum Opfer fallen, empfiehlt die Polizei, bei Krediten und Investitionen nur mit bekannten und seriösen Finanzinstituten Geschäfte abzuschließen. Bewahren Sie Kreditkarten, Bankkarten und PIN-Nummern an einem sicheren Ort auf. Geben Sie keine Ihrer PIN-Nummern an Dritte weiter. Wenn Sie einen Scheck als Bezahlung für Waren oder Dienstleistungen entgegen nehmen, bitten Sie die ausstellende Person stets, sich auszuweisen. Wenn Sie glauben, dass eine Person oder ein Finanzunternehmen versucht, Sie zu betrügen, setzen Sie sich bitte mit der Polizei in Verbindung. Weitere Informationen finden Sie unter Kreditkartenbetrug.

Hassverbrechen

Die New Zealand Police ebenso wie die neuseeländische Bevölkerung toleriert keine rassistisch ausgerichteten Straftaten. Diese Straftaten werden auch „Hassverbrechen“ genannt. Jede Meldung eines Hassverbrechens wird von der Polizei gründlich untersucht. Die Polizei arbeitet eng mit Vertretern von ethnischen Gemeinschaften und Organisationen wie z. B. der Human Rights Commission (Menschenrechtskommission) zusammen, um die Rechte und Freiheiten aller Gemeinschaften in Neuseeland zu schützen. Wenn Sie irgendwelche rassistisch ausgerichteten Misshandlungen oder Gewalttaten gegen Mitglieder Ihrer Familie oder Gemeinde bemerken, sollten Sie diese umgehend melden.